KONSUMENT über PZV-Studie

Im Rahmen der PZV Studie des VKI und fynup im Auftrag der AK Wien werden über 700 Polizzen gecheckt. Erste Ergebnisse bestätigen die Befürchtungen der Konsumentenschützer, wie das österreichische Testmagazin Konsument berichtet.

Artikel im Konsument

  • 1 Million Verträge
  • 9 Mrd. Euro
  • 700 Polizzen zum Check
  • Deutlicher Kaufkraft-Verlust
  • Unbedingt Einzelfall prüfen

Düstere Aussichten

Konsument berichtet über Kooperation fynup und VKI
fynup

Der Verein für Konsumenteninformation VKI berichtet in der jüngsten Ausgabe des Konsument über erste Ergebnisse der umfangreichen Studie zur Prämiengeförderten Zukunftsvorsorge PZV, die in Zusammenarbeit mit fynup erstellt wird.

Im Auftrag der Arbeiterkammer Wien werden über 700 eingereichte Polizzen analysiert, das erste Fazit liest sich ernüchternd.

„Die PZV ist und bleibt ein Rohrkrepierer“, urteilen die Konsumentenschützer. Ziemlich heftig, wenn man bedenkt, dass derzeit noch deutlich über 1 Million Verträge aktiv sind und gesamt rund 9 Milliarden Euro derart veranlagt sind.


Die gute Nachricht: Der VKI hilft und analysiert konkret weiter, Analysen können auch über fynup direkt erfolgen.

Nur wenige schlagen die Inflation

CHART
  • Laufzeit 30 Jahre
  • € 100,00 monatlich
  • Keine Einmalzahlung

Größtes Problem: aufgrund der Konstruktion mit hohen Kosten und geringen Ertragschancen, sowie „leeren Versprechungen“ mit der nicht garantierten staatlichen Förderung, liegen die Erträge der PZV in den seltensten Fällen über der Inflation.

Das bedeutet im Klartext deutliche Kaufkraft-Verluste. Die Berechnungen und Grafiken von fynup zeigen auf: Man spart jahrelang fleißig und bekommt am Ende real weniger heraus, als einbezahlt.

Unbedingt nachrechnen!

Der VKI hat mit Hilfe von fynup festgestellt: in 9 von 10 Fällen sollte man die Prämie nicht weiter zahlen. Allerdings gilt es hier ganz besonders, auf Feinheiten zu achten. Ob prämienfrei stellen oder kündigen kann man nicht pauschal beantworten.

Der Zeitpunkt kann sich sehr stark aufs Ergebnis auswirken, im schlimmsten Fall verliert man sogar die Garantie und muss zusätzlich noch die halbe Förderung zurückbezahlen.

Der VKI hilft hier ganz konkret weiter und analysiert mit fynup jeden Einzelfall. Du kannst dich aber auch direkt an uns wenden.

PZV prüfen

Du kannst noch bei der Studie des VKI mitmachen und deine Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge prüfen lassen.

Mehr dazu im Konsument

Den ausführlichen Vorab-Bericht zur Studie findest du jetzt in der aktuellen Ausgabe 8/2020 des KONSUMENT oder online unter konsument.at

VKI
Kosten
Inflation
Aktien
Fondspolizze
Informationen in diesem Artikel sind allgemein und nicht als Beratung oder Empfehlung zu verstehen. Trotz größter Sorgfalt können wir keine Gewähr für die Eignung, Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Verfügbarkeit der unverbindlich zur Verfügung gestellten Informationen übernehmen. Eine Haftung der fynup GmbH ist daher in jedem Fall ausgeschlossen. Performanceergebnisse der Vergangenheit, Berechnungen und Aussagen über Gewinn und Rendite basieren auf Annahmen und lassen keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu. Jede Veranlagung bringt hohe Verlustrisiken – bis hin zum Totalverlust - mit sich. Es gelten alle Haftungsbegrenzungen der Funktionsbeschreibung.

NEU VERANLAGEN

Provisionsfrei bleibt mehr Gewinn.

JETZT NEU

PRÜFEN

Nur Kontrolle schützt.

JETZT PRÜFEN

Mehr zum Thema