Schätzungen mit der 72er Regel

Diese praktische Faustformel zur Zinsrechnung zeigt, wie schnell sich dein Kapital verdoppelt und viel Rendite du für eine Verdoppelung deines Kapital brauchst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schätze mit der Faustformel aus der Zinsrechnung
  • So schnell verdoppelt sich dein Kapital
  • So viel Rendite brauchst du dazu
  • Kennst du deine Nettorendite?
  • Wie kommst du zu mehr Rendite?

Praktische Faustformel

Die praktische 72er Regel
ThisisEngineering
Viel weniger kompliziert, als diese Berechnung: Die einfache 72er Regel

Die 72er-Regel ist eine Faustformel aus der Zinsrechnung. Die Regel gibt näherungsweise an, nach wie vielen Jahren sich eine verzinsliche Kapitalanlage im Nennwert verdoppelt.

Dazu teilt man 72 durch die Prozentzahl des jährlichen Zinssatzes des angelegten Betrages, daher der Name der Regel.

So schnell verdoppelt sich dein Kapital

Du willst z.B. wissen, wie lange es bei einer angenommenen Nettorendite von X % dauert bis sich dein Kapital verdoppelt? Die Rechnung lautet: 72 : X (Nettorendite) = Y (Jahre). Bei einer angenommenen Nettorendite

  • von 5% verdoppelt sich dein Kapital alle 14,4 Jahre
  • bei 3% dauert es 24 Jahre und
  • bei 1,5% musst du ganze 48 Jahre auf eine Verdoppelung warten.

So viel Rendite brauchst du für eine Verdoppelung

Natürlich lässt sich das auch andersrum rechnen: Du willst wissen, welche Rendite nötig ist, damit sich dein Kapital nach Y Jahren verdoppelt? Die Rechnung lautet: 72 : Y (Jahre) = X (Nettorendite).

Du willst eine Kapitalverdoppelung

  • nach 20 Jahren? Das schaffst du mit 3,6% Nettorendite.
  • nach 15 Jahren? Lösung 4,8% Nettorendite.
  • Für eine Verdoppelung nach 10 Jahren benötigst du 7,2% Nettorendite.


Du hast schon eine Veranlagung?

Schau nach, ob und wann du eine Verdoppelung schaffst.

Und deine Nettorendite?

So weit so gut, aber kennst du die tatsächliche Nettorendite? Bei einem Sparbuch ja, bei einem Bausparvertrag wird es schon schwieriger, denn die Werbung suggeriert eine Prämie von 1,5% und zusätzlich eine Verzinsung von meist 0,5%. Schnell gerechnet könnte man von 2% Rendite ausgehen. Weil aber die staatliche Prämie nur auf die jährliche Einzahlung gezahlt wird (nicht auf das Gesamtkapital) und durch Kontoführungsgebühren verringert sich die Nettorendite auf magere 0,6%.

Noch schwieriger wird es bei klassischen Kapitallebensversicherungen, Fondspolizzen oder Wertpapierdepots. Denn Versicherungsangebote zeigen nicht alle Kosten und Wertpapierdepots erstellen erst gar keine Hochrechnungen. Hier lohnt sich einmal mehr der Einsatz von fynup, denn nur mit fynup werden alle Kosten aus Produkt und Veranlagung berücksichtigt und Nettorenditen grafisch verständlich über die gesamte Laufzeit dargestellt.

Fazit zur 72er Regel

  • Praktisch für Überschlagsrechnung
  • Nettorendite muss man nachrechnen
  • Werbung suggeriert oft mehr Rendite
  • Komplexe Finanzprodukte mit Software nachrechnen
  • Immer mit allen Kosten rechnen

Du hast Fragen?

Vereinbare eine persönliche Online-Beratung (15 Minuten kostenlos) oder schreib uns. Wir helfen gerne.

Informationen in diesem Artikel sind allgemein und nicht als Beratung oder Empfehlung zu verstehen. Trotz größter Sorgfalt können wir keine Gewähr für die Eignung, Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Verfügbarkeit der unverbindlich zur Verfügung gestellten Informationen übernehmen. Eine Haftung der fynup GmbH ist daher in jedem Fall ausgeschlossen. Performanceergebnisse der Vergangenheit, Berechnungen und Aussagen über Gewinn und Rendite basieren auf Annahmen und lassen keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu. Jede Veranlagung bringt hohe Verlustrisiken – bis hin zum Totalverlust - mit sich. Es gelten alle Haftungsbegrenzungen der Funktionsbeschreibung.

Konsumenten über fynup

Richard

Provisionsfreie Veranlagung - wieso macht das nicht jeder?

Nach langer Recherche (über drei Monate) zum Thema Fondsgebundene Lebensversicherung kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass die Lösung, die mir fynup ermöglicht hat, die beste ist. Geholfen hat hier der intensive E-Mailverkehr und vor allem die super...

Weiterlesen

Markus Schwabenitzky

Verständlich, Kompetent und Transparent!

Das nötige Finanzwissen vor allem rund um alle Kostenfaktoren einer finanziellen Veranlagung wird sehr verständlich leicht nachvollziehbar vermittelt. Eine Transparenz die beinahe einmalig ist. Gerade in Zeiten von Niedrig- oder gar Negativzinsen sind...

Weiterlesen

Josef

Große Empfehlung!

Die Homepage von fynup bietet bereits sehr gut aufbereitete Informationen, um sich mit der Materie besser vertraut zu machen. Gekrönt wird das Ganze durch eine sehr angenehme, kompetente und transparente Beratung. Man fühlt sich gut aufgehoben. Herzlichen...

Weiterlesen

Mehr zum Thema

Veranlagung prüfen

Nur Kontrolle schützt.

JETZT PRÜFEN

Beraten

Automatisch besser beraten.

JETZT BERATEN

Provisionsfrei vorsorgen

So bleibt dir mehr Gewinn.

JETZT VORSORGEN